Mein Weg zur Übertrittsprüfung


Allgemeine Information für Schüler – Eltern – Lehrer

 

Sehr geehrte Eltern, liebe MusikschülerInnen!

 

Ihr Kind lernt in der Landesmusikschule Gunskirchen bzw. in der Zweigstelle Pichl ein Musikinstrument. Zum Erlernen dieses Instrumentes gehört es dazu, dass die Kinder auch in allgemeiner Musikkunde (Theorie) ausgebildet werden (quasi wie in der Fahrschule: theoretischer und praktischer Teil).

Die OÖ Landesmusikschulen sind Privatschulen des Landes Oberösterreich mit Öffentlichkeitsrecht, die sowohl einen Bildungsauftrag als auch einen Auftrag zur Weiterentwicklung des kulturellen Lebens im ganzen Land haben.

Die meisten Unterrichtsangebote sind nach dem Österreichischen Rahmenlehrplan ausgerichtet und somit an vier aufbauende Leistungsstufen orientiert:

Elementarstufe – Unterstufe – Mittelstufe – Oberstufe

 

Das erste Schuljahr gilt als Orientierungsjahr, somit ist beim Eintritt in die Musikschule keine Aufnahmeprüfung vorgesehen. Der Übertritt in die jeweils nächst höhere Stufe im Instrumental- oder Gesangsunterricht erfolgt nach der im Lehrplan vorgesehenen Zeit durch Ablegung einer Übertrittsprüfung. Die Oberstufe wird mit der Abschlussprüfung AUDIT OF ART beendet.

 

LEISTUNGSSTUFEN – ÜBERTRITTSPRÜFUNGEN

 

Warum Leistungsnachweis und Übertrittsprüfungen? 

 

Durch den Status einer Schule mit Öffentlichkeitsrecht sind Leistungsnachweise gesetzlich vorgesehen (Schulordnung § 10 Abs. 2). Mit Ausnahme von Musikalischer Früherziehung, Musikalisch-rhythmischer Ausbildung und dem Projekt Musizieren mit Behinderten – sind in allen Instrumentalfächern und in Gesang Übertrittsprüfungen abzulegen. 

 

Begleitend zum Unterricht erfolgt bei jedem Wechsel in eine andere Leistungsstufe ein Theorieunterricht, der mit einer Überprüfung der Kenntnisse in Musiktheorie abschließt. 

 

Es gelten für Kinder, Jugendliche und Erwachsene dieselben Richtlinien. Die Verweildauer in den einzelnen Leistungsstufen hängt von den individuellen Gegebenheiten ab (Alter der Schülerin/des Schülers, körperliche Entwicklung, ...), sollte jedoch nach Möglichkeit in einem zeitlichen Rahmen von drei bis fünf Jahren liegen. 

Grundlage für die Literatur in den einzelnen Leistungsstufen ist der Lehrplan, der Lehrinhalte und Schwierigkeitsgrad vorgibt.

 

Positive Erfahrungen der SchülerInnen durch die Auftritte und die gezielte Vorbereitung darauf: 

  • Eine intensive Auseinandersetzung mit den jeweiligen Stücken führt zu einem besseren Musikverständnis und motiviert.
  • Zielorientiertes Arbeiten bringt eine schnellere Weiterentwicklung mit sich, was sich wiederum auf die Motivation sehr positiv auswirkt. 
  • Durch den Auftritt kann Bühnenerfahrung gesammelt werden. 
  • Eine gelungene Präsentation stärkt das Selbstbewusstsein und ist Motor für die Zukunft.